Amateurfahrer mit eigenen Pferden in Profi-Rennen

In der Leitungssitzung der Zentrale für Traber-Zucht und -Rennen in Österreich vom 19. Mai 2016 wurde auf Antrag des Trabersportklubs, der Paragraf im ÖTR welcher das Fahren von Amateurfahrern ihrer eigenen Pferden in Profi-Rennen regelt wie folgt abgeändert:

§ 31 Abs. 4

Amateurfahrer die mindestens 15 Rennen auf A- und B-Bahnen gewonnen haben dürfen in offenen Rennen ihre eigenen, in Trainers Hand befindlichen Pferde fahren. Diese Bestimmung gilt nur für Rennen auf A-Bahnen.

Es wurde die Anzahl der Siege von 20 auf 15 herab gesetzt. Diese Änderung tritt per 1.6.2016 in Kraft ausgenommen dieser Regel sind weiterhin Zucht-Rennen, bei diesen muss ein Amateurfahrer weiterhin 30 Siege vorweisen um sein eigenes Pferd fahren zu können.