Ausscheidungskriterien

Veröffentlicht: Montag, 10. Dezember 2018 08:29
Zugriffe: 3841
Ausscheidungskriterien - In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu aktuell gültigen Ausscheidungskriterien für normale und PMU Rennen, der Vereine die uns ihre Kriterien zu geschickt haben.
 
 
A-Bahnen
 
Wiener Trabrenn-Verein (WTV - Krieau)
 
Normale Rennen:
 
Geldrennen:
Werden mehr als 12 Pferde [Ausnahme: Maximalstarteranzahl bei Rennen mit Jackpot bzw. AZG: 14 Pferde] in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender Reihenfolge, aus:
  1. Pferde mit der niedrigsten Startsumme
 
DGS-Rennen (und Geldrennen mit einer Startsumme bis 500,- EUR bzw. für Sieglose):
Werden mehr als 12 Pferde [Ausnahme: Maximalstarteranzahl bei Rennen mit Jackpot bzw. AZG: 14 Pferde] in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender Reihenfolge, aus:
  1. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  2. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  3. Pferde mit der niedrigsten DGS
 
Amateurrennen:
Werden mehr als 12 Pferde [Ausnahme: Maximalstarteranzahl bei Rennen mit Jackpot bzw. AZG: 14 Pferde] in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender Reihenfolge, aus:
  1. Eigenbesitz/Familienbesitz > Teilbesitz > Fremdfahrer
  2. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  3. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  4. Pferde mit der niedrigsten DGS/Startsumme
 
Bei Rennen mit Bänderstart gelten die Ausscheidungskriterien innerhalb der Bändergruppe. Die Höchstanzahl an Startern in einem Band beträgt 6.
 
PMU-Rennen
 
Geldrennen:
Werden mehr als 14 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender Reihenfolge, aus:
  1. Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
  2. Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind
  3. Pferde mit der niedrigsten Startsumme
 
DGS-Rennen (und Geldrennen mit einer Startsumme bis 500,- EUR bzw. für Sieglose):
Werden mehr als 14 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender Reihenfolge, aus:
  1. Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
  2. Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind
  3. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  4. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  5. Pferde mit der niedrigsten DGS
 
Amateurrennen:
Werden mehr als 14 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender Reihenfolge, aus:
  1. Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
  2. Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind
  3. Eigenbesitz/Familienbesitz > Teilbesitz > Fremdfahrer
  4. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  5. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  6. Pferde mit der niedrigsten DGS/Startsumme
 
Bei Rennen mit Bänderstart gelten die Ausscheidungskriterien innerhalb der Bändergruppe. Die Höchstanzahl an Startern in einem Band beträgt 6.
 
 
Austrian Racehorse Owners Club (AROC - Magna Racino)
 
Die Höchstanzahl an Startern beträgt, ausgenommen Jackpot -, Einsatz-, Zucht- u Jahrgangsrennen und unumgängliche Fälle, in Rennen mit Autostart 16, die Höchstanzahl an Startern in Rennen mit Bänderstart sind 8 Pferde pro Band, ausgenommen Jackpot -, Einsatz-, Zucht- u. Jahrgangsrennen und unumgängliche Fälle. Bei einer größeren Anzahl von Nennungen gelten sodann die Ausscheidungskriterien.
 
1.) Überschreitet das Nennungsergebnis für ein Rennen am Tage des Nennungsschlusses die zulässige Teilnehmeranzahl, sind von einer notwendig gewordenen Ausscheidung jene Pferde betroffen, die die niedrigste Startsumme aufweisen.
2.) In Handikaps jeder Art und Rennen mit einer Gewinnsumme bis Euro 1.000 scheiden jene Pferde aus, die in den zurückliegenden 3 Monaten die meisten Starts aufweisen. Bei gleicher Höhe der Starts innerhalb der zurückliegenden 3 Monate sind jene Pferde betroffen, die die meisten Starts des laufenden Jahres aufweisen.
3.) Amateurfahren: Fremdfahrer, Teilbesitzer vor Besitzer, danach gilt 2.)
4.) Pferde, die die Qualifikation gelaufen, dreimal nicht erreicht haben, erhalten 14 Tage Startverbot. Sie müssen danach in einem Probelauf eine positive Leistung erbringen, um zum Antreten in einem Rennen wieder zugelassen zu werden.
5.) Nicht gestartete Pferde der vergangenen Rennwoche scheiden bei Überschreitung des Nennungsergebnisses in der nachfolgenden Rennwoche vorrangig aus.
6.) In Rennen, bei denen Änderungen gegenüber der Ausschreibung vorgenommen werden, erhalten die neu hinzugekommenen Pferde Startplätze in der zweiten Startreihe. In, am Nennungstag, neu ausgeschriebenen Rennen kann diese Bestimmung unberücksichtigt bleiben.
 
PMU Sonderbestimmungen:
 
Werden mehr als 16 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen in absteigender Reihenfolge aus:
 
a) Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
b) Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind.
c) In Geldrennen: Pferde mit der niedrigsten Gewinnsumme
d) In Handikap/DGS Rennen : Pferde mit den meistens Starts in den letzten 3 Monaten, bei Gleichheit jene mit den meisten Jahresstarts.
e) Amateurfahren: Fremdfahrer, Teilbesitzer vor Besitzer, danach gilt d)
In PMU Amateurfahren sind Probefahrer nicht startberechtigt.
Bei Rennen mit Bänderstart gelten die Ausscheidungskriterien innerhalb der Bändergruppe. Die Höchstzahl an Startern in einem Band beträgt 8.
 
 
Trabrennverein Baden (BTV)
 

Normale Rennen:

Geldrennen:

Werden mehr als 12 Pferde (maximale Starteranzahl bei Jackpot-Rennen oder Rennen mit Auszahlungsgarantien 13 Pferde) in einem Rennen mit Autostart genannt, scheiden jene Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender

Reihenfolge, aus:

  1. Pferde mit der niedrigsten Startsumme
 
DGS-Rennen (und Geldrennen mit einer Startsumme bis € 1.500,-):

Werden mehr als 12 Pferde (maximale Starteranzahl bei Jackpot-Rennen oder Rennen mit Auszahlungsgarantien 13 Pferde) in einem Rennen mit Autostart genannt, scheiden jene Pferde nach folgenden Bestimmungen, in absteigender

Reihenfolge, aus:

  1. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  2. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  3. Pferde mit der niedrigsten DGS – bei gleicher DGS scheidet das Pferd mit der kleineren Startsumme aus
 
Amateurrennen:

Werden mehr als 12 Pferde (maximale Starteranzahl bei Jackpot-Rennen oder Rennen mit Auszahlungsgarantien 13 Pferde) in einem Rennen mit Autostart genannt, scheiden jene Pferde nach folgenden Bestimmungen aus:

  1. Fremdfahrer – Teilbesitz – Familienbesitz – Eigenbesitz
  2. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  3. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  4. Pferde mit der niedrigsten DGS (bei gleicher DGS scheidet das Pferd mit der kleineren Startsumme aus)/ bzw. Startsumme.
 
Bei Rennen mit Bänderstart gelten die Ausscheidungskriterien innerhalb der Bändergruppe. Die Höchstanzahl an Startern in einem Band beträgt 8 Pferde (4 pro Reihe)/ bei einem Trabreiten 10 (5 pro Reihe).
 
PMU-Rennen
 
Geldrennen:
Werden mehr als 14 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen aus:
  1. Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
  2. Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind
  3. Pferde mit der niedrigsten Startsumme
 
DGS-Rennen (und Geldrennen mit einer Startsumme bis € 1.500,-):

Werden mehr als 14 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen aus:

  1. Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
  2. Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind
  3. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  4. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  5. Pferde mit der niedrigsten DGS, bei gleicher DGS scheidet das Pferd mit der kleineren Startsumme aus
 
Amateurrennen:

Werden mehr als 14 Pferde in einem Autostartrennen genannt, scheiden Pferde nach folgenden Bestimmungen aus:

  1. Pferde, die nicht auf der Trainingsliste eines in Österreich lizenzierten Trainers stehen
  2. Pferde, die in den letzten 3 Monaten vor Nennungsschluss nicht gestartet sind
  3. Fremdfahrer – Teilbesitz – Familienbesitz – Eigenbesitz
  4. Pferde mit den meisten Starts in den letzten 3 Monaten
  5. Pferde mit den meisten Jahresstarts
  6. Pferde mit der niedrigsten DGS (bei gleicher DGS scheidet das Pferd mit der kleineren Startsumme aus)/ bzw. Startsumme
 
Bei Rennen mit Bänderstart gelten die Ausscheidungskriterien innerhalb der Bändergruppe. Die Höchstanzahl an Startern in einem Band beträgt beträgt 8 Pferde (4 pro Reihe)/ bei einem Trabreiten 10 (5 pro Reihe).
 
 
B-Bahnen
 
Welser Trabrenn-Verein
 
Die niedrigste Gewinnklasse:
Ausscheider sind die Pferde mit der höchsten Startsumme.
 
Offene Rennen (außer der niedrigsten Gewinnklasse):
Ausscheider sind die Pferde mit der niedrigsten Startsumme.
 
Amateurrennen:
Nichtbesitzer sind die ersten Ausscheider. In weiterer Folge entscheidet wiederum die Startsumme über die Startberechtigung.
 
DGS Rennen:
Ausscheider sind die Pferde mit der niedrigsten DGS- Summe.
 
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen